Sonntag, 6. Mai 2007

Ravine & Rendezvous

Seit 2004 Dystopia in der Daisuki erschien, gehört Judith Park zu den Vorzeige-Germangaka. Ihre Werke verkaufen sich gut und schaffen es auch ins europäische Ausland und sogar bis nach Korea. Aber was hat sie eigentlich vorher gemacht? Ich hatte keine Ahnung, bis mir dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse ein seltsames Heftchen im Regal aufgefallen ist. Eigentlich das übliche selbstkopierte Doujinshi-Heftchen, aber mit einem prominenten Namen auf dem Cover! Kurz reingeblättert, das Teil wurde 2003 vom Animexx herausgegeben, mit einer Auflage von 250 Stück. 2003? Judith Park? Wie hat das so lange im Regal vom Schwarzen Turm überlebt? Das wusste das Standpersonal auch nicht, und überließ mir das Heft schließlich für 4,50€. Ein offizieller Preis war nicht zu finden. Neben Ravine von Judith Park enthält das Heft noch Rendezvous von Joanna Zhou, beide Geschichten wurden back to back und in westlicher Leserichtung gedruckt.


Ravine
Die einzelnen Buchstaben des Titels stehen für Rescue, Anxiety, Violence, Indignity, Nature, Enemy. Und all die englischen Begriffe haben sogar ein kleines bisschen mit der Geschichte zu tun! Kompliment. Ravine ist ein Fantasy Story, allerdings mit stärkerem Fokus auf zwischenmenschlichen Beziehungen als auf der sie umgebenden Welt. Na gut, in einer Kurzgeschichte ist es auch schwierig, eine vernünftige Fantasy-Welt zu entwickeln, also ist es wohl nicht falsch, es einfach sein zu lassen. Die Geschichte ist manchmal ein bisschen plump erzählt, aber alles in allem ganz gut. Ähnliches gilt für die Zeichnungen. Man merkt, dass sich Judith Park seitdem deutlich verbessert hat, vor allem ihr Hochglanz Zeichenstil ist erst nach und nach entstanden. Ravine würde heute niemanden mehr vom Hocker hauen, aber historisch ist es auf jeden Fall interessant.

Ravine

Rendezvous
Die zweite Geschichte über eine Geisterfrau, die nicht in den Himmel aufsteigen kann, bis sich ihr letzter Wunsch erfüllt, gewinnt zwar keinen Originalitätspreis, liest sich aber flüssiger als die erste. Joanna Zhou hat eine nette Humorstory verfasst, die in sich geschlossen und ganz unterhaltsam ist. Die Zeichnungen sind, ähnlich wie bei Judith Park, ein wenig unsauber und inkonsistent, aber doch auf ordentlichem Niveau. Beide Zeichnerinnen haben außerdem einen eigenen, schon deutlich ausgeprägten Stil, der allerdings jeweils sehr unterschiedlich ist.

Rendezvous

Das Heft ist als historisches Dokument ganz interessant, besonders wenn man sich anschaut, wie die Autorinnen sich seitdem weiterentwickelt haben. Eine spätere Kurzgeschichte von Joanna Zhou gibt es übrigens im Manga Mixx #1. Auf jeden Fall ist es ein besonderes Stück in meiner Sammlung.

Kommentare:

Mia Asai hat gesagt…

Was für ein toller Blog *speicher*

Ah, du hast den Miniband mit den Storys... du Glückskeks... kannst du das nicht komplett scannen.. ich würde das auch gerne lesen können.. arg... das leben ist so ungerecht >_<

Mia Asai

Ortwin hat gesagt…

Der Freibeutershop hat noch ein paar mehr Exemplare im Keller entdeckt, wenn du schnell bist, kannst du da vielleicht noch eins bekommen:
http://www.freibeutershop.de/shop/product_info.php?products_id=730
Scannen könnte ich theoretisch, dafür bräuchte ich aber die Einverständnis der Autoren.

Mia Asai hat gesagt…

*__*

Ah danke - hab mir eins bestellt, ist ja viel bequemer, aber danke für die Antwort und den Tipp *flausch* *_*

Mia Asai

Manja hat gesagt…

Hallo,
super Seite gefällt mir da ich Mangas liebe^^
Bringe gerade meine eigene Graphic Novel auf dem Markt und ziehe den Hut da ich jetzt weiß wie schwer eine Veröffentlichung ist^^

Gruß Manja
http://jakubick.myblog.de